Ein Unternehmen mit Tradition

Bereits im Mittelalter – urkundlich seit 1525 als Heilquelle bestens bekannt – war das Teusserbad berühmt für sein Wasser mit den wertvollen mineralischen Bestandteilen. Teusser Mineralwasser ist klassifiziert als „stark mineralisiertes Mineralwasser“.


Die Besonderheit von Teusser Mineralwasser ist die ausgewogene Zusammensetzung wertvoller Mineralien und Spurenelemente.
Dabei insbesondere der hohe Gehalt an für den Körper wichtigem Calcium und Magnesium. Teusser Mineralwasser ist so gut wie nitratfrei. Der harmonisch abgestimmte Mineralstoffgehalt macht Teusser so wohlschmeckend und bekömmlich.
2 Liter Teusser Mineralwasser decken den Tagesbedarf an Calcium, einem der wichtigsten Stoffe für gesunde Knochen und Zähne.

Das Einzugsgebiet der Teusser Mineralquellen liegt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Dessen natürliche Umgebung und die geologische Beschaffenheit bilden die Grundlage für die hohe Qualität der Teusser Mineralwässer.

Über viele tausend Jahre nehmen die Teusser Mineralwässer auf ihrem Fließweg vor allem durch die Gipskeuperschichten wertvolle Mineralien und wichtige Spurenelemente auf, um so ihre typische Zusammensetzung und die ursprüngliche Reinheit zu erhalten. Vor allem die Überdeckung durch höherliegende Grundwasserleiter und der Waldreichtum der Region sichern den Mineralwasserhorizont vor Fremdeinflüssen. So bleibt die hervorragende Qualität und die natürliche Reinheit der Teusser Mineralquelle auch in Zukunft dauerhaft erhalten.

Luftaufnahme Löwenstein
Aufbau der Gesteinsschichten
 
Seite drucken